Was ist Par?

Par (kurz für Professional Average Result, also Profi-Durchschnittsergebnis) ist die Bezeichnung für die vorgegebene Schlagzahl an jedem Loch eines Golfplatzes. Es gibt Par-3-, Par-4- und Par-5-Löcher (in extrem seltenen Fällen auch Par-6 oder mehr). Entscheidend für die Parzahl ist ausschließlich die Länge des Lochs, nicht die Schwierigkeit, die zusätzlich durch Bunker, Hügel, Wasser usw. erzeugt wird. Diese wird separat als Course- und Slope-Rating angegeben.

Die Par-Werte entsprechen den vorgegebenen Schlagzahlen, die ein Handicap-0-Spieler (Scratchspieler), der keine Schläge gutgeschrieben bekommt, theoretisch erreichen müsste.

Die Anzahl der tatsächlich benötigten Schläge wird auf dem Scoreboard notiert:

Bezeichnung im
Scoreboard
Fachbegriff Erklärung
-3 Albatros (englisch: Double-Eagle) drei Schläge unter Par
-2 Eagle (Adler) zwei Schläge unter Par
-1 Birdie (Vögelchen) ein Schlag unter Par
0 Par oder Even  
+1 Bogey eins über Par
+2 Double Bogey zwei über Par
+3 Triple Bogey drei über Par

Wird der Ball mit dem ersten Schlag, also direkt vom Abschlag, in das Loch befördert so spricht man von einem „Hole-in-one“ oder „Ass“ (engl. „Ace“). Bei einem Par-3-Loch entspräche zum Beispiel der Eagle dem „Hole-in-one“.

Für die Platzierung im Turnier-Klassement ist zusätzlich zu den benötigten Schlägen, je nach Zählweise („Brutto“- oder „Nettowertung“), auch noch das Handicap ausschlaggebend.

Was ist ein Handicap?

Ein Handicap (auch Vorgabe genannt) wird verwendet, um Golfer unterschiedlicher Spielstärke in der Leistung vergleichen zu können. Das Handicap gibt dabei an, um wieviel Schläge ein Spieler über Par liegen darf. Bei einem Par72-Kurs, wie der Golfanlage Gimborner Land, darf z.B. ein Spieler mit Handicap 12 insgesamt 84 Schläge benötigen, um seine Vorgabe zu bestätigen.

Weiterlesen: Was ist ein Handicap?

Wofür ist ein Putter

Zum Einlochen des Balls auf dem Grün wird ein Putter genutzt, ein Schläger mit einem länglichen, flachen Schlägerkopf. Das Schlagen mit dem Putter wird hierbei Putten genannt. Der Ball fliegt dabei nicht durch die Luft wie bei den anderen Schlägern, sondern rollt über das Grün.

Was ist ein Greenfee?

Greenfee (dt. Rasengebühr) ist das Entgelt, das ein Golfspieler entrichten muss, wenn er auf einem Platz außerhalb seines Golfclubs spielen möchte.

Das Greenfee auf der Golfanlage Gimborner Land beträgt derzeit:

  • Montag bis Donnerstag 33,00 €
  • Freitag 39,00 €
  • Samstag, Sonntag und an Feiertagen 45,00 €

Sondertarife entnehmen Sie bitte der Preisliste.

Was macht man mit dem Eisen?

Für die kürzeren Schläge (70–180 m) werden die Eisenschläger eingesetzt. Eisenschläger bieten im Vergleich zu den Hölzern eine höhere Ballkontrolle und können auch aus schwierigeren Lagen (halbhohes Gras, Semirough) eingesetzt werden. Zu einem Standardschlägersatz gehören die Eisen 3 bis 9, seltener ist ein Eisen 2 oder Eisen 1 anzutreffen. Die Lofts bewegen sich hier zwischen 20° und 45°, die Schaftlängen liegen im Bereich von 35-39 Zoll.Als Alternative zu langen Eisen (Eisen 1 bis 4) werden zunehmend sogenannte Hybrid- oder Rescue-Schläger eingesetzt.   

Unterkategorien

Golf im allgemeinen
Allgemeine Golffragen
Gimborner Land
Alles, was die Golfanlage oder den GC Gimborner Land betrifft.
FAQ zu den Golfregeln Quelle: DGV
Der DGV hat die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten (FAQ)zu den Golfregeln zusammengefasst. Fragen beispielsweise zum Aufheben und Fallenlassen (Droppen) des Balls, zum "provisorischen Ball" oder aber zum Thema "Wasserhindernis" werden ausführlich behandelt und beantwortet. Diese Fragensammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ersetzt nicht die Golfregeln und enthält keine verbindlichen Auskünfte des DGV-Regelausschuss, sondern soll nur die am häufigsten missverstandenen Golfregeln erläutern. Zur endgültigen Entscheidungsfindung ist je nach Lage der Situation ein Heranziehen der vollständigen Regeln oder der Decisions unerlässlich.