eer. Aus dem Kreis. „Plag golf-start living" (Spiele Golf­beginne zu leben), mit dieser Aktion wirbt der Deutsche Golf Verband zurzeit bundesweit um neue Mitglieder. Auch die Golfclubs in und um Oberberg beteiligen sich daran und bie­ten drei Schnuppertrainings­stunden für 49 Mark an. Ende Juli machte der Club in Reichshof-Hespert den Auftakt, ges­tern stellte sich der Golfclub Gimborner Land vor.

Auf die Frage „Was ist Golf?" gibt es verschiedene Antwor­ten: Die einen sehen es sport­lich. andere gesellschaftlich und wieder andere gar philoso­phisch.... Doch eines haben sie gemeinsam: Sie schlagen einen viel zu kleinen Kunststoffball mit einem Metall- oder Holz­schläger über große Distanzen in ein kleines Loch. Und das bei jedem Wetter und Überwindung zahlreicher Hindernisse. Golf eine Einzel-, aber auch Mannschaftssportart für Jung und Alt, Mann und Frau. Denn nach Volleyball und Tischten­nis ist Golf die Sportart, die Weltweit am drittstärksten verbreitet ist. Der Reiz liegt - so die Meinung vieler aktiver Golf­spieler - im Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele. Dazu kommen noch die Ruhe und die frische Luft.Alle Golfanlagen im Raum Oberberg verfügen über neun oder achtzehn Bahnen mit anspruchsvollen Sandbunkern, Wasserhindernissen und ins Landschaftsbild passenden Bepflanzungen. Dazu jeweils eine .,Driving-Range" zum Warmschlagen, Oben von Ab­schlägen und Einlochen (Put­ten), teilweise auch über 3­Loch-Kurzbahnen für Anfänger und Eilige.

In den Pro-Shops findet maneine große Auswahl an Schlä­gern, Bällen, Handschuhen, Golftaschen, Schuhen und was man sonst noch so für den Allwettersport benötigt. „Eine gu­te Anfänger-Ausrüstung bekommt man schon ab 700 Mark", erzählt Claudia Nemetz vom Golfclub Drei­bäumen in Hückeswagen. Alle Clubs bieten eine Clubmitgliedschaft an, dafür kann Mann oder Frau so oft spielen wie er oder sie möchte. Sie liegt bei einem Erwachsenen zwischen 1600 und 2400 Mark pro Jahr, Kinder und Jugendliche zahlen deutlich weniger. Hinzu kommt, ein ganz so preiswertes Vergnügen ist Golf im Club doch nicht, noch eine einmalige Aufnahmegebühr zwischen 5000 und 15 000 Mark. Immerhin, wer einmal Mitglied im Deutschen Golf Verband ist, darf gegen eine geringe Nut­zungsgebühr (Green Fee) weltweit in anderen Clubs spielen.

Aber um Golf zu spielen, muss man nicht Club-Mitglied werden. Es gibt regelmäßig kostenlose Schnupperkurse, günstige Trainerstunden und spezielle Kurse zu Technik und Taktik. So lernt man beispielsweise, wie der Schläger gehal­ten werden muss, welcher Schläger wann eingesetzt wird oder wie die Bälle aus dem Bunker oder über einen Teich geschlagen werden. Aber auch den' Unterschied zwischen Chippen und Pitchen, den rol­lenden oder fliegenden Annä­herungsschlag auf das Grün.

Christoph Schienbein vom Golfclub Schloss Georgshausen warnt alle Neugierigen: ,Y er einmal den Reiz des Golfspiels gefühlt hat, der spielt auch am Heiligabend mit gelben Bällen im Schnee."

Alles, was Holz und Eisen ist, glänzt: Die richtige Ausrüstung gehört zum Golfen wie der Ball ins Loch.                               Foto: Hannemann

Webcam

 
 

Events

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Newsletter

DGV News