(Red./28.6.2004-17:10) Gummersbach-Berghausen - Blauer Himmel, weiße Bälle und eine tolle Stimmung rund um das „schwarze“ Loch: Am Wochenende kämpften fast 100 Golfer auf der Golfanlage Gimborner Land in Berghausen um den Einzug ins Finale der Volvo Challenge 2004 in Bad Griesbach.

[Bilder: privat --- Die Turnierveranstalter Hartmut Markeli (2.v.l.) und Gerhard Langlotz (rechts) mit den Siegern der Bruttowettbewerbe, Oliver Schwedowski und Natascha König.]

"Auch wenn nicht alle erster werden können, Gewinner sind trotzdem alle", freute sich ein gut gelaunter Gerhard Langlotz, Mitorganisator des Deutschlandweit ausgespielten Turniers. "Der Wettergott war uns gnädig, alle sind gut angekommen und hatten vor allen Dingen Spaß."

Ab acht Uhr morgens gingen die Golfergruppen, die Flights, auf die Runde. Zweimal waren die neun Löcher der Golfanlage zu spielen. Dabei wurde den Zuschauern so manches Drama geboten. Einfach nur zum Haareraufen fand ein verzweifelter Herr am 9. Loch die Kreiselbewegung seines Balles rund um das 'Hole'. "Die Wahrscheinlichkeit das so eine Kugel das Loch umrundet und doch nicht reinfällt, ist aber auch wirklich gering," wundert sich ein Zuschauer. "Da ist es wohl schwierig die Nerven zu behalten." Nachgetragen sei an dieser Stelle, dass der Herr, dank der Tatsache, dass man ihm zwei charmante weibliche Flightpartner zur Seite gestellt hatte, in der Halbzeit bei einem Gläschen Sekt nicht nur seine Nerven behielt, sondern auch frohe Mutes die zweite Runde anging.

[Wilfried Will (links) ergatterte sich einen Startplatz beim Volvo Challenge-Finale.]

Der letzte Flight des großen Teilnehmerfeldes startete um 15 Uhr, so dass die letzten Teilnehmer erst um 20 Uhr das Clubhaus erreichten. Diplom-Golflehrer Manfred Skeide übernahm anschließend zusammen mit den beiden Autohaus Benz-Geschäftsführern Gerhard Langlotz und Hartmut Markeli die Siegerehrung bevor es zum höchst fröhlichen, „gemütlichen Teil“ des Abends ging.

Als Sonderpreise waren Nearest to the Pin (präzisester Schlag zum Loch) und Longest Drive (längster Schlag) ausgeschrieben. Ute Weyland und Johannes Hartel waren die Zielsichersten, Oliver Schwedowski und Norma Sappelt schlugen den Ball am weitesten.

Da es beim Golf ein Vorgabesystem gibt, um das Miteinander von Anfängern und Fortgeschrittenen Spielern zu gewährleisten, wurden in mehreren Kategorien Preise vergeben. Zusätzlich war eine Brutto-Wertung, basierend auf der absoluten Schlagzahl, und eine Nettowertung, unter Einbeziehung der Vorgabe, ausgeschrieben.

[Die Sieger und Geehrten auf einem Blick.]

Die Bruttowertung bei den Damen gewann Natascha König aus dem Golf Club Georgshausen mit 14 Punkten, gefolgt von den beiden Gimbornerinnen Norma Sappelt und Antje Schuffert. Bei den Herren siegte ein weitgereister Gast, Oliver Schwedowski vom Club Lutzhorn bei Hamburg, die Bruttowertung mit hervorragenden 25 Punkten. Für das herausragende Ergebnis aus oberbergischer Sicht sorgte Wilfried Will: Er verbesserte seine persönliche Vorgabe um sensationelle sechs Schläge und gewann mit dem ersten Platz seiner Handicapklasse auch das Ticket zur Endausscheidung der Volvo Classic nach Bad Griesbach.

Herren-Teamchef Walter Überschär überraschte die Golfer am Abend noch mit einem amüsanten Rückblick auf das Turnier. Die Schnappschüsse des Tages auf der großen Außenleinwand ernteten viel Applaus. Familie Sturm von der Betreibergesellschaft, Vizepräsident Ulrich Premel vom GC Gimborner Land und die Organisatoren Markeli und Langlotz vom Autohaus Benz freuten sich mit den Clubmitgliedern und zahlreichen auswärtigen Gästen über ein gelungenes Turnierwochenende.

Die Ergebnisse

Brutto Damen
1. Natascha König, 14 Punkte GC Georgshausen
2. Norma Sappelt 10 Punkte, GC Gimborner Land.
3. Antje Schuffert 9 Punkte, GC Gimborner Land.

Brutto Herren
1. Oliver Schwedowski, 25 Punkte, GC Lutzhorn
2. Johannes Hartel, 20 Punkte, GC Kürten
3. Wilfried Will, 17 Punkte, GC Gimborner Land

Brutto Jugend und Junioren
1. Timon Überschär, 18 Punkte, GC Gimborner Land
2. Philipp Evers, 11 Punkte, GC Gimborner Land
3. Christopher Henrichs, 10 Punkte, GC Gimborner Land

Klasse A Netto bis 23,4 HCP
1. Francois Stamm, 39 Punkte, GC Gimborner Land
2. Holger Auerswald, 35 Punkte, GC Reichshof.
3. Stephan König, 34 Punkte , GC Schloß Georgshausen

Klasse B Netto von 23,5 bis 31,4 HCP
1. Wilfried Will 42 Punkte, GC Gimborner Land
2. Björn Feld 38 Punkten , GC Gimborner Land
3. Luigi Chiaravalloti 36 Punkte, GC Gimborner Land

Klasse C Netto von 31,5 HCP
1. Detlef Eggert, 42 Punkte, GC Gimborner Land
2. Antje Schuffert, 41 Punkten, GC Gimborner Land
3. Dr. Karin Klöckner, 37 Punkte, GC Gimborner Land

Netto Jugend und Junioren
1. Timon Langlotz 38 Punkte, GC Gimborner Land
2. Christopher Henrichs, 38 Punkte, GC Gimborner Land
3. Philipp Evers, 25 Punkte, GC Gimborner Land